Bittersüßes Schattental

Intro

ab und zu fühlt es sich so an, dass die Welt da draußen mein Feind ist
ich bleib dann lieber zu Hause, umgeben von Vertrautem
natürlich ist es wichtig seine Ängste zu überwinden, das ist mir klar
aber nur hier, ganz mit mir allein, kann ich meine Eindrücke,
meine Gedanken und meine Gefühle verarbeiten
alles wird dann zu strahlender Kunst
von innen nach außen
nur diese Prozesse lassen mich das Reale in der Wirklichkeit spüren

Hook

Die Welt scheint wieder mal aus Blei zu sein
Wie kann ein Ort wie dieser heilig sein
Der Mensch entzieht sich seiner Einsamkeit
Niemand liebt es mehr allein zu sein
Ich schließ mich in die Schädeldecke ein
Wie kann ein Ort wie dieser schrecklich sein
Und auch die Geister der Vergangenheit verblassen da,
Sie verblassen da, Sicherheit im bittersüßen Schattental

Part 1

Ich jag der Vorstellung noch nach, dass irgendwer mich aus dem Bild reißt
Ganz unerwartet, das Szenario ist filmreif
Weil es fast keiner kann, geh ich es dann alleine an,
nicht nur zum Schein verdammt, es ist ein anhaltender Einzelkampf
Natürlich würd ich mein Herz ausschütten und zeigen,
dass ich schwächel wenn ich eure Hilfe ausdrücklich vernein
Natürlich würd ich dir gern zeigen, dass ich weinen kann
Doch wie wenn ich nicht bleiben kann, und grad erst fängt die Reise an
Ich würd dich gerne sehn, bei dir waren niemals Imitate
Doch hab auch Angst es zu zerstören, das Reine, Filigrane
Denn jede Straße die ich nehm scheint rau und abgestumpft
Seele die vergisst ja nicht, Geschehenes belastet uns
Und regelmäßig brechen Wolken, doch erhasch nicht mal,
den Schein von einer Kerze, ich beweg mich in nem Schattental
Ich würd hier so gerne mal raus, doch werd mir nie verzeihen,
Wenn ich dann draußen bin, denn dann komm ich nie wieder rein

Hook

Die Welt scheint wieder mal aus Blei zu sein
Wie kann ein Ort wie dieser heilig sein
Der Mensch entzieht sich seiner Einsamkeit
Niemand liebt es mehr allein zu sein
Ich schließ mich in die Schädeldecke ein
Wie kann ein Ort wie dieser schrecklich sein
Und auch die Geister der Vergangenheit verblassen da,
Sie verblassen da, Sicherheit im bittersüßen Schattental

Part 2

Was kann man schreiben über Wege die sich teilen?
Kann man vermeiden, dass sich Lebendes vereint
Kann man sich selbst belügen um sich selbst zu schützen oder
hält das Übel nur das Schlimmere fern was sonst Geltung kriegt
Was kann ne andere Person mir noch zeigen was ich teile, das Verlangen ist zu groß
mich aufs Ganze zu beruhen, auf die Relativität
um so weit von mir zu gehen, dass ich mich selber nicht mehr seh
Und ich Sitz wieder vorm PC,
hör dieses Lied und es tut weh aber ich liebe es so sehr
Die Sehnsucht fühlt sich zwar unvollständig an,
Doch sie fühlt sich dafür wenigstens nicht undurchsichtig an
In den Gedanken um mich rundherum gefangen
Meine Augen mauern, ihr guckt mich nur undurchdringlich an
Ich würd hier so gerne mal raus doch würd mir nie verzeihen,
Wenn ich dann draußen bin, denn dann komm ich nie wieder rein

Hook

Die Welt scheint wieder mal aus Blei zu sein
Wie kann ein Ort wie dieser heilig sein
Der Mensch entzieht sich seiner Einsamkeit
Niemand liebt es mehr allein zu sein
Ich schließ mich in die Schädeldecke ein
Wie kann ein Ort wie dieser schrecklich sein
Und auch die Geister der Vergangenheit verblassen da,
Sie verblassen da, Sicherheit im bittersüßen Schattental

Kontakt

Schreib mir einfach